Unsere U-Boote im Ausland oder im Manöver
- oder was sonst so in der UFlottille passiert


 

 

Westlant Deployment 2013

Vom 10. Februar bis zum 19. August nahmen "U 32" und der Tender "Main"
an Manövern der US-Navy teil. Dazu mussten beide Einheiten über den "Großen Teich" an die
Ostküste der USA reisen. Je ein Zwischenstopp auf der Hin- und Rückreise wurde zur Nachversorgung von Treibstoff und Proviant
in Ponta Delgada auf den Azoren eingelegt. Zwischen den einzelnen Manöverteilen wurde die Naval Base in Mayport/Florida und der
größte Marinestützpunkt der Welt - die Naval Base in Norfolk/Virginia - angelaufen.
Nach 182 Tagen und rund 25100 zurückgelegten Seemeilen liefen beide Einheiten wieder wohlbehalten
im Heimathafen Eckernförde ein.

"U 32" in der Naval Base Mayport

"U32" ist nach 182 Tagen wieder zu Hause und hat mit 18 Tagen unter Wasser einen neuen Rekord für den Typ 212 aufgestellt

 

 

 

 

 

Cheerio - gute Reise

 

 Ein Besuch im Marine-Stützpunkt Eckernförde

 

U36 in Norwegen auf Schiet gelaufen


Beim Auslaufen aus dem norwegischen Hafen Haakonsvern
soll das deutsche Uboot U36 auf Grund gelaufen sein.
Unter welchen Umständen das passiert ist, wurde noch nicht bekanntgegeben.

 

"U23" und "U24" fahren wieder

im August 2012 wurden diese beiden Boote als "Interpido" und "Indomable" an die Marine Kolumbiens übergeben.
Sie wurden bei HDW Kiel umgerüstet und an die Bedürfnisse der Südamerikaner angepasst. Jetzt beginnt die Testphase in Norwegen.
Die Überführung der beiden Boote nach Kolumbien soll im Winterhalbjahr erfolgen.
Die beiden Boote "U16" und "U18" werden im Arsenal als Ersatzteilspender vorgehalten.

 

 

 

 

Quellen:

Deutsche Marine                                                                           
VDU
Ll
eigene

 


 

 

 
                                                                                                                   
                                                                                                              

 

D.C.